Lagern, bearbeiten und weiter verschicken

Der äußere Eindruck kann täuschen. Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Gebäuden. So ist es zum Beispiel bei der neuen Firmenzentrale des Logistikunternehmens FineCom im LunaPark. Dort haben die Handwerker noch einiges zu tun. Die Geländer im Treppenhaus und auf dem Außenbalkon im ersten Stock müssen noch montiert, manche Räume geputzt und mit Büromaterialien ausgestattet werden. Erst kürzlich erhielt die gelbe Fassade ihren grauen Anstrich und auch das Firmenlogo ziert noch nicht einmal zwei Wochen den Haupteingang. Was diese (Gebäude-)Arbeiten betrifft, sei man nun in der „finalen Phase“, erklärt Franz S. Alt, geschäftsführender Gesellschafter. Das operative Geschäft sei hingegen schon seit 1. Mai voll am laufen.

Es ist eine Zäsur in der 24-jährigen Geschichte des Logistikunternehmens. Denn mit dem neuen Standort wechselte auch der Firmenname. Von 1991 bis Herbst 2014 war sie als Freshtex Logistics in der Stadtfeldstraße 25 in Deggendorf ansässig. Im Februar 2014 teilte ihr damaliger Vermieter mit, dass der Mietvertrag nicht verlängert werde, neue Räume mussten her. Für das Unternehmen war es jedoch „der richtige Zeitpunkt“ für den Standortwechsel, resümiert Alt. Zu klein waren die Lagerkapazitäten in der Deggendorfer Niederlassung, auch das zusätzliche Außenlager am Hafen änderte daran nichts.

Die Suche nach geeigneten Räumen ist nicht einfach gewesen, erklärt der Geschäftsführer. Ihm war wichtig, dass die Standortverschiebung nicht zu Lasten der Mitarbeiter geht. Befragungen ergaben, dass die rund 70 Angestellten (heute sind es gut 100) bereit waren, zwischen zehn und fünfzehn Kilometer „mitzuziehen“. Dass sie so flexibel waren, freute Alt sehr. Viele seien „Mitarbeiter der ersten Stunde“, die über ein „wahnsinniges Know-How verfügen“.

http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/plattling/1845709_Lagern-bearbeiten-und-weiter-verschicken.html

Zurück